www.dhd-heliservice.de

 

 

 

Hier geht es zu unserem Verpflegungskonzept

 

Grundschule Kruft

 

Unsere Knobelecke – Wer wird Knobelkönig?

 

 

3. Platz: Jonas (4a), 2. Platz: Marius(3a) & Mike-Leon (3a), 1. Platz: Luis (3a)

 

 

Mit Beginn des neuen Schuljahres rief unsere Lehramtsanwärterin, Frau Schwenk, eine mathematische Knobelecke ins Leben.  Alle Schülerinnen und Schüler der gesamten Schule sind aufgefordert sich im Knobeln, Rätseln oder Schätzen weiterzuentwickeln und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Jeden Montag geht es mit einer neuen Wochenaufgabe los… Bis Freitag haben alle die Möglichkeit ihre Lösung in die Knobelbox einzuwerfen und neue Punkte zusammeln. Mit großem Enthusiasmus nehmen Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen das neue Angebot an.

Nach den diesjährigen Herbstferien wurde unser erster Herbstmeister gekürt. Luis Schumacher aus der Klasse 3a konnte die meisten Punkte erzielen und durfte sich über eine Urkunde sowie ein kleines Knobelspiel freuen.

Mit großer Spannung erwarten wir unseren neuen Weihnachtsmeister!

 

 

 

 

Wir Singen 

 

Freitagmorgen = gemeinsames Singen

 

Es ist Freitagmorgen kurz nach acht. Es hat bereits gegongt, da kommt Bewegung  in die neu gestaltete Pausenhalle unserer Grundschule. Alle Jungen und Mädchen der Klassen 1-4 kommen mit ihren Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen zum gemeinsamen Start in die Woche zusammen.

Unter der Leitung von Frau Hoffmann und der musikalischen Begleitung von Frau Piler werden zunächst einfache stimmbildende und lockernde Übungen durchgeführt. Anschließend werden aus einem stetig wachsenden Repertoire jahreszeitliche Lieder gesungen. Um auch die Erstklässler von Anfang an einbinden zu können, werden die Stücke teilweise mit Bewegungen oder Bildkarten ergänzt. Neue Lieder üben die Kinder darüber hinaus im Klassenverband.

Die Idee, gemeinsam in die Woche zu starten – und zwar singend -  brachte eine Kollegin vor ca.5 Jahren von einer Fortbildung mit.

Wie Max Brewer einmal sagte: „Tausend Künste kennt der Teufel, aber singen kann er nicht; denn Gesang ist ein Bewegen unsrer Seelen ach dem Licht.“, so ist erwiesen, dass sich das Singen bereits nach wenigen Minuten positiv auf die Gesamtverfassung eines Menschen auswirkt:

·        Es stärkt das Gemeinschaftsgefühl.

·        Es lässt Stress und Aggression in den Hintergrund treten.

·        Es bietet einen Ausgleich zur technischen und virtuellen Umwelt.

·        Wir lernen, uns auf unsere natürlichen Kräfte zu besinnen.

·        Es ist ein Mittel, Emotionen zum Ausdruck zubringen.

·        Es ist ein ganzheitliches Erlebnis - vom Scheitel bis zur Sohle- und spricht somit

           alle Sinne an.

·        Das Zusammenspiel der Atmung, Stimmgebung, Zungen-, Lippen-,

           Kieferbewegungen wird verfeinert.

·        Aus neurowissenschaftlicher Sicht hat es einen enormen Nutzen für das kindliche

           Gehirn.

Für Schülerinnen wie LehrerInnen ist dieses wöchentliche Ritual mittlerweile fester Bestandteil unserer Gemeinschaft, an dem alle mit Freude teilnehmen.

In der Adventszeit dient der Freitagmorgen darüber hinaus der schulinternen „Adventsfeier“. Nach einem gemeinsamen Lied führen die einzelnen Klassen im wöchentlichen Wechsel kleine musikalische und szenische Spiele vor.

Auch in der Grundschule Kruft gibt es mittlerweile immer wieder Neuzugänge durch Flüchtlinge aus Syrien, Albanien oder Afghanistan. Wir nutzen in diesem Zusammenhang das Freitagssingen, um die Kinder der Schulgemeinschaft vorzustellen und ihnen ein Begrüßungslied zu singen. Durch das regelmäßige Singen lernen auch diese Kinder schnell Rhythmen mit Texten zu verbinden und singen bereits nach kurzer Zeit „kräftig“ mit.

 

 

 

 

Um es wie Ludwig Uhland zu sagen „Singe, wem Gesang gegeben!“, freuen wir uns darum jeden Freitagmorgen um kurz nach acht, wenn ein „Goodmorning boys and girls!“- „Good morning Mrs. Hoffmann!“ durch die Pausenhalle schmettert und Frau Piler in die Tasten greift und Opa Neugebauer die Saiten schwingt.