www.dhd-heliservice.de

 

 

Wir machen mit !

 


 

 

 

 

 

 

Qualifizierungsprozess für die Mittagsverpflegung

 

Seit Donnerstag, 23.4.15, gehören wir zu einer von 50 Schulen in Rheinland-Pfalz, die sich zum Erwerb des „ersten Mensa-Sternes“ beworben haben.

In einem ersten runden Tisch, dem neben der Schulleitung, Kollegen, Schulsozialarbeiter, Hausmeister, Elternvertreter auch Herr Klaus Bell sowie Herr Bernd Theisen von der VG Pellenz als Schulträger angehörten, informierte Frau Bärbel Euler vom „Dienstleistungszentrum ländlicher Raum“ die Anwesenden über den Ablauf des Projektes.

Ein Speiseplan-Check, der 20 Verpflegungstage hinsichtlich ihres Warengruppeneinsatzes untersucht, zeigte erste sehr erfreuliche Ergebnisse. Demnach entspricht unser Mensaessen bereits vor Beginn des Qualifizierungsverfahrens den Qualitätsstandards.

Im weiteren Verlauf des Projektes werden Hygienepläne unter die Lupe genommen und ein Probeessen veranstaltet. Neben den Teilnehmern des runden Tisches werden dazu auch Kinder aus den Klassen 3 und 4, die die Schüler selbst aus ihrer Mitte wählen werden, anwesend sein.

An einem gestern bereits bestimmten Tag werden den „Testessern“ zwei Mittagessen serviert, die sie nach bestimmten Kriterien bewerten sollen.

Die Ergebnisse aus den drei Komponenten „Speiseplan-Check“, Hygieneplan und Testessen entscheiden dann über die Vergabe des ersten Sternes.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, diesen noch vor den Sommerferien zu erlangen. Eine ausgewogene, ansprechende und gesunde Mittagsverpflegung im Rahmen von Ganztagsschule und Betreuender Grundschule ist uns für unsere Schüler eine Herzensangelegenheit.


1  

 

 

Der Besuch der Feuerwehr

 

Am 17.04. 15  kam die Feuerwehr zu Besuch zu uns in die Schule.

Es kamenzu uns Steffi und Herr Schlaus. Steffi hat uns Fragen beantwortet und HerrSchlaus hat uns ein Rauchhaus gezeigt.

Bald besuchen wir auch noch die Feuerwehr.

                         Von Celina,Anita und Louis

 


1  

 

 

Unter meinem Nabel

 

Um 8.30 Uhr fuhren die Klassen 4 a / 4 b nach Koblenz in die Kulturfabrik. Dort erwartete uns ein Theaterstück mit dem Namen: „Unter meinem Nabel“.

Die Busfahrt mit meinen Klassenkameraden verging wie im Flug. In „Null Komma Nix“ waren wir da! Als wir uns alle gestärkt hatten, waren wir schon ganz aufgeregt. Außer uns waren noch viele andere Kinder da. Wir saßen alle zusammen und waren ganz gespannt.

Eine schwangere Clownin  betrat die Bühne. Aus einem Koffer packte sie Blumen, Gartenzwerge und eine Tischdecke. Für Nemo, ihren ungeborenen Sohn,stellte sie Puppen auf. Nemo hatte sie gebeten, ihm zu erklären, wie Kinder auf die Welt kommen. Sie fragte die Zwerge, ob sie sie ausziehen dürfte. Mit ihrem Einverständnis wurden sie ausgezogen. So erklärte sie ihrem Kind und uns den Unterschied zwischen Mann und Frau. Sie verglich, was der eine hat und der andere nicht. Die Schauspielerin erklärte anschließend mit Hilfe eines Blumenstraußes und eines Herzkästchens wie eine Befruchtung funktioniert. Sie erklärte noch wie groß das Kind in welchem Monat ist.

Sie sagte allen gute Nacht und bemerkte, dass die Zwergin schwanger war. In einem kurzen Traum sahen wir Nemo. Er erzählte uns, dass er glaubte, dass die Einbuchtung zwischen Nase und Lippen der Fingerabdruck eines Engels sei. Ungeborene Kinder sind nämlich allwissend. Nach dem Fingerauflegen aber, haben sie alles vergessen.

Diese Geschichte hat mir besonders gut gefallen.

Er sollte am nächsten Tag, wenn sein Vater da war, auf die Welt kommen.

Danach ging es wieder mit dem Bus nach Hause.

Es war ein schöner Ausflug !  

Cora, 4a

 

 


 

 

Wir gratulieren unseren

Osterknobelmeistern 2015…

 

 

 

 

Julius, Lilli, Johannes und Jonas

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

Besuch vom Räuber Hotzenplotz

  

Am Dienstag, 14.4.15, stand den Kindern unserer Schule ein besonderes literarisches Erlebnis bevor.

Die „Koblenzer Puppenspiele“ hatten den Musikraum zu einem kleinen Theater verwandelt und zogen die Schüler in zwei Vorstellungen in ihren Bann. Lustig, spannend und sehr komisch inszenierten die beider Puppenspieler mit viel Herzblut den Klassiker von Ottfried Preußler. Aussprüche wie „Deine Füße sind ja grün!-Bin halt BIO“ oder „In Buxtehude pupst die Trude“ sorgten bei Kindern und Lehrern für laute Lacher.

Finanziert wurde diese Aufführung durch unseren Förderverein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Kindern einmal im Schuljahr ein „außergewöhnliches Event“ zu ermöglichen.

VIELEN DANK DAFÜR!


 

 

 Piratenprojekt: „Starke Piraten in Bewegung“ 

 

Vom 26.01. - 19.03.2015 verwandelten sich vier gewöhnliche Schulkinder in Piratenkinder. Das außergewöhnliche Projekt fand immer montags und dienstags nach dem Mittagessen für circa  40 Minuten statt. „Starke Piraten in Bewegung“ ist die Abschlussarbeit  im Rahmen meiner Ausbildung zur Erzieherin. Passend zu dem Buch: Käpt´n Silberbart und seine einzigartige Mannschaft konnten die Vier größtenteils bewegungsfreudige Sachen erleben: ein eigenes Piratenschiff bauen, Hindernissparcours durchfahren, sich wie Affen an Seilen schwingen  und vieles schöne mehr. Unser Highlight war zum Abschluss  das Piratenfest.  Es gab eine Schatzsuche in und um das Schulgebäude herum, viele Leckereien als Stärkung und ein Schokoladenspiel. Mit Urkunden und Medaillen verabschiedeten wir die Kinder. 

Folgende Ziele sollten von den Kindern erreicht werden:

Grobziel: Die Kinder können ausgeglichener, konzentrierter und ruhiger zu der Hausaufgabenzeit und in die Ganztagsangebote gehen.

Feinziel: Die Kinder können ihrem Bewegungsbedürfniss nachkommen und so überschüssige Energie abbauen. Somit kommt es weniger zu Konflikten zwischen den Kindern untereinander und den Fachkräften.

 

Natalie Lepp/Erzieherin im Anerkennungsjahr

 

 

 

Folgendes haben die Kinder zum Projekt geschrieben:

 

Beim Piratenprojekt ist es sehr schön, weil wir eine Schatzsuche gemacht haben und ein Schiff gebaut haben.                                                     Julian Sch.

 

Wir haben eine Schatzsuche gemacht, die hat mir sehr gefallen. Und das Projekt hat Spaß gemacht. Das Schiff bauen hat mir am meistenSpaß gemacht.                                                                                               Mina W.

 

 


 

 

Hallen- Spiel- und Sportfest 2015

 

In diesem Jahr fand das, mittlerweile traditionelle, Spiel-und Sportfest am letzten Schultag vor den Osterferien statt. Viele helfende Eltern hatten sich eingefunden, um beim Aufbau sowie bei der Betreuung der Stationen zu helfen. Die Kinder durchliefen in Gruppen einen Zirkel von 17 Stationen. Dabei wurden koordinative Fähigkeiten spielerisch gefördert. Wackelbank, Balancierbalken, Kletterschlucht, Blindenparcours oder Zielwerfen waren nur einige der Aufgabengebiete.

So macht es Spaß, in die Ferien zu starten!

 

 


 

 

 

Der Zoobesuch  

 

Am Samstagmittag den 21.03.15 sind wir, die Klasse 3b in den Neuwieder Zoo gefahren. Vor dem Zoo haben wir uns getroffen. Dann sind wir in den Zoo gegangen und haben die Flamingos betrachtet. Dann kam auch bald die Tierpflegerin. Wir haben zusammen eine Affenschau gesehen, da hatte uns der Charlie fast ein Röhrchen an den Kopf geworfen. Dann sind wir ins Tropenhaus gegangen. Wir durften sogar eine Schlange anfassen. Das war ein schöner Tag.

                                                                          Roman, 3b

 

Am Samstag, den 21.03.15 sind wir mit der Klasse 3b in den Neuwieder Zoo gefahren. Um 13.45 Uhr sind wir in den Zoo gegangen, dort wartete schon die Tierpflegerin. Sie erklärte uns alles über Flamingos. Dann sind wir zu den Erdmännchen gerannt, dazu hat sie uns nichts erklärt. Im Anschluss sind wir ins Reptilienhaus gegangen, dort durfte man eine Schlange anfassen. Ich fand die Pinguine sehr cool. Dann sind wir noch in den Streichelzoo gerannt. Simon hatte Futter, dann kamen alle Tiere. Irgendwann wurde es Simon zu viel und gab das Futter mir. Eine Ziege hat die Tüte durchgebissen. Danach hat es angefangen zu regnen, dann sind alle gefahren. Es war sehr cool, wir haben auch noch Freikarten bekommen.

                                                                                       Marec,3b

 

 

 

 

Känguru-Wettbewerb

 

Erstmals nahmen Schüler der Klassenstufen 3 und 4 unserer Schule am bundesweiten „Känguru-Wettbewerb“ teil. Dieser mathematische Wettbewerb richtet sich an SchülerInnen, die ihr mathematisches Verständnis trainieren möchten, gerne knobeln und sich auch einmal an schwierige Aufgaben herantrauen.

Jeder Teilnehmer wird nach den Ferien eine Urkunde erhalten und seine schulinterne sowie bundesweite Platzierung erfahren.

Die Startgebühr für jedes Kind übernahm der Förderverein unserer Schule. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

 

 

 

 

Vielseitigkeitswettbewerb 2015

 

Am Montag, den 16.03.2015 sind wir mit 10 Kindern des zweiten Schuljahres nach Weißenthurm gefahren. Wir (Chloé, Elisabeth, Ina, Julius, Leonie K., Linus, Noah, Simeon, Sinan und Sophie) durften für die Grundschule Kruft antreten. 8 Schulen der Umgebung nahmen an dem Wettkampf teil.

Wir mussten 9 Disziplinen durchführen: Heiße Kartoffel, Fußball, Baumstammrollen, Seillaufen, Prellen, Teppichfliesenstattel, Parcours, über den Barren schwingen und Biathlon.

Besonders erfolgreich waren wir beim Schwingen über den Barren.

Wir erreichten den 7. Platz.

Es hat auf jeden Fall großen Spaß gemacht und wir haben uns gefreut, dass wir unsere Schule vertreten durften!

            Elisabeth,2a

 


1  

Nähen mit Omas und Müttern

 

Am 17.3.15 kamen um 9.10 Omas und Mütter in unseren Klassenraum. Um 9.15 Uhr haben wir angefangen zu nähen. Hasen aus braunem Filz wurden mit einem Steppstich bis auf 3cm zugenäht. Diese Öffnung braucht man, um den Hasen auf die rechte Seite zu drehen. Schließlich haben wir Watte in den Bauch des Hasen gefüllt. Die kleine Öffnung haben wir dann von rechts zugenäht.

Es sind die Ostergeschenke für…..   

PSSSt! Nix verraten!

Jule und Julian 3b


 

 

Die geheimnisvolle Spieluhr

 

Am 06.03.15 sind die Klassen 1, 2 und 3 zum Musical der IGS nach Plaidt gefahren. Das Stück hieß „Die geheimnisvolle Spieluhr“. Es ging über ein Mädchen, sie hieß Tina. Tina war immer traurig, weil sie keine Freunde hatte. Dann kam Lissy, die ein Engel ist. Sie ist gekommen, um Tina zu helfen. Dadurch hatte Tina Erfolg und hatte Freunde und sie haben zusammen gesungen. Aber eins wusste sie nicht. Ein Diamat war in der Spieluhr versteckt. Wir wollen euch nicht zu viel verraten, geht selbst dorthin und schaut es euch an! Das Musical war wunderschön.

Louis und Anita aus der 3b

 


1  

 

Bücherübergabe durch den Rotary-Club

 

Seit einigen Jahren gehört das Buchgeschenk des Rotary-Clubsan die Klassen 2und 4 zum festen Bestandteil der Kooperation mit diesem. Unter dem Gesichtspunkt der Leseförderung erhalten die Kinder der 2. Klassen das Buch„Es muss auch kleine Riesen geben“ und die SchülerInnen der 4. Klassen „Die Zugmaus“. Der pensionierte Lehrer Dieter Seidenberg besuchte dazu in den letzten beiden Wochen den Unterricht, um mit den Kindern die Bedeutung des Lesens für das Leben zu erarbeiten und das jeweilige Buch vorzustellen. Im Unterricht werden die Ganzschriften mit Hilfe des bereitgestellten Begleitmaterials erarbeitet und dürfen dann in den Besitz der Kinder übergehen.

Wir freuen uns wieder sehr über die großzügige Spende!

 

 

 


1  

Schwerdonnerstag  in der Grundschule

 

Wie in jedem Jahr herrschte auch am 12.2. närrisches Treiben in Fluren und Klassenräumen.

Jede Klasse feierte zunächst 2 Stunden im Klassenverband. Es wurde getanzt, gespielt, experimentiert und gefrühstückt. Für die Klasse 3a gab es außerdem einen erneuten „Spieltreff“ mit Spielpaten.

Nach einer närrischen Pause ging es dann gemeinsam in die Pausenhalle, wo ein buntes Programm aufgeführt wurde, durch das die FsJlerinnen Nicole und Saskia führten. Die Tanz-AG und die Tanzgruppe der „11 Kerlchen“  erfreuten mit schwungvollen Tänzen, die Klassenstufen 2 und 3 sangen lustige Lieder und einige Schüler der 4a führten Zaubertricks vor. Um 11.11 Uhr wurde den Möhnen  ein würdiger Empfang bereitet.

Kruft „Helau“und Kretz „Alaaf“!


 

 

Die Vulkanexperimente der 4a

 

Sechs Kinder aus der Klasse 4a haben sich bereit erklärt ein Vulkanexperiment vorzuführen.

 

Gruppe 1:              Elina, Cora und Louise

Die erste Gruppe war bereit ihr Experiment durchzuführen.

Sie stellten  in die Mitte eine Flasche und diese umrandeten  sie mit einer dicken Schicht Ton. In der Flasche befand sich Zitronensäure. Dann mischten sie in einem Glas Natron, Wasser und rote Lebensmittelfarbe. Das wurde in die Flasche geschüttet. Als das Natron auf die Zitronensäure traf fing es an zu sprudeln und es lief über. Dann durften alle  Fragen stellen, die die Gruppe 1 gut beantworten konnte.

Das war ein tolles Experiment.

 

Gruppe 2:                   Wasir, Jonas und Merle

Die Gruppe 2 war nun mit ihrem Experiment an der Reihe.

Noch bevor sie anfingen, erzählten sie über die größten und aktivsten Vulkane, z.B. den Vesuv in Pompeji.

Nun ging es los. Auch hier wurde eine Flasche benutzt. Diese wurde mit Zeitungspapier und Kleister umhüllt. Darüber wurde Ton gestrichen und der Krater wurde rot und orange bemalt.

In einer Plastikflasche wurde rote Lebensmittelfarbe mit Essig vermischt.

In die Vulkanflasche füllten sie Natron. Danach kippten sie den Essig vorsichtig zum Natron. Es fing an zu schäumen und lief oben aus dem Krater heraus. Damit wir uns das besser vorstellen konnten, brachten sie uns vom Laacher See Vulkangestein mit.

Danach beantworteten sie unsere Fragen sauber.

 

Die beiden Gruppenunterschieden sich so:

Die erste Gruppe fokussierte sich mehr auf das Experiment,die andere Gruppe hingegen legte mehr Wert auf Informationen über Vulkane.

Es war eine tolle und interessante Woche.

Marin und Luis 4a


 

 

Rope skipping

 

Morgens um 10 Uhr sind die Klassen 3a und 3b in die Sporthalle gegangen.

Als Erstes haben sich die Frauen des Workshops vorgestellt.Sie hießen Annika und Patricia. Zuerst haben wir ein Aufwärmspiel gespielt. Danach wurden uns mit dem Seil ein paar Tricks gezeigt. Dann haben wir eine Generalprobe gemacht für die Vorführung.

Als Letztes konnten dann die Eltern und die vierten Klassen unsere Vorführung mit den Seilen bestaunen. Viele Kinder haben sich nachher noch ein Seil gekauft, damit sie zuhause fleißig weiter üben konnten.

 Leon und Luis, 3a

 

 


Der Besuch der Klasse 4a in die Buchhandlung Reuffel in Mayen

Um 8:10 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Mayen. Dort angelangt, liefen wir an der Klemenskirche vorbei. Als wir an der Buchhandlung Reuffel ankamen, wurden wir herzlich in Empfang genommen. Wir erfuhren viel über Bücher, wie sie entstehen, welche Arten es gibt und wie sie geschrieben wurden. Anschließend durften wir selbst ein Buch zusammenkleben und mit einer Buchpresse pressen. Die Mitarbeiterin fragte uns, ob wir wüssten, wie ein Buch entsteht. Nun durften wir uns in der Buchhandlung Reuffel umschauen. Dort gibt es echt viele Bücher und Geschichten. Danach füllten wir ein Quiz mit interessanten Fragen aus. Wir suchten die Antworten in der Buchhandlung. Später kontrollierten wir zusammen unsere Ergebnisse. Zum Schluss bekam jeder eine Tüte mit einem Taschenbuch, einem Lesezeichen und seinem gepressten Buch. Wir verließen die Buchhandlung fröhlich und mit mehr Wissen über Bücher. Wir gingen zum Parkplatz, wo uns unsere Eltern erwarteten. Mit ihnen zusammen fuhren wir zurück in die Schule. Das war ein toller Tag!

Von Elina, Vanessa, Tamina (4a)

 

 

Wir haben uns um acht Uhr in der Schule getroffen. Danach sind wir zu der Bushaltestelle gegangen. Dann sind wir mit dem Bus nach Mayen gefahren. Dort haben wir den gewundenen Kirchturm besichtigt, den wir aus der Sage „Der gewundene Kirchturm von Mayen“ kennen. Der Kirchturm gehört zur Klemenskirche. Weil wir nicht wussten, dass die Buchhandlung schon offen ist, haben wir zuerst noch auf derStraße gefrühstückt.

In der Buchhandlung hat uns die Verkäuferin begrüßt. Danach hat sie uns die Entstehung der Bücher genau erklärt. Danach durften wir selbst ein Buch kleben und pressen. Das war schön. Anschlißend mussten wir das „Reuffel-Bücher-Quiz“ lösen. Wer wollte und auch Geld dabei hatte, konnte sich ein Buch aussuchen und kaufen. In Mayen haben einige Eltern mit Autos auf uns gewartet und haben uns dann nach Kruft in die Schule gebracht.

Von Donjeta und Olyan (4a)

 

 

 


 

 Unsere Weihnachtsknobelmeister

 

                  Mike-Leon (3a)      Luis (3a)             Jonas (4a),

 

Mehr zum Thema "Knobelecke" finden sie unter "Aktionen"

 

 

Der Igel zu Besuch

 

 

Vor den Ferien hatten die beiden zweiten Schuljahre Besuch von zwei Frauen mit einem Igel. Der Igel war süß und noch klein. Die Frauen haben uns viel über den Igel erzählt. Wir durften den Igel streicheln. Am Ende durften wir Fragen stellen.

Linus,Noah, Leonard (Klasse 2a)

 

 

 

 

 

 


1  

Pausenverkauf im Advent

 

Wie in den letzten Jahren ging in den letzten Wochen der Duft von Selbstgebackenem durch unsere Schule. Alle 8 Klassen boten in den Pausen mit ihren KlassenlehrerInnen Kuchen, Muffins, Plätzchen und belegte Brötchen an. Eltern hatten fleißig gespendet, sodass letztlich eine Summe von knapp 790€ für die „Kinderhilfe Eritrea“ zusammenkam.

790€! Das heißt übersetzt ca. 1600 Stücke Kuchen. Das heißt ca. 200 verkaufte Stücke pro Klasse!

Diese Zahlen machen uns sehr stolz und wir sind froh, unserer Partnerschule in Decamare wieder ein Stückchen helfen zu können. In diesem Jahr soll von den Spenden ein Ochse angeschafft werden.

Am letzten Schultag nahm Frau Kohlhaas, die den Kindern bereits durch Veranstaltungen im letzten Jahr bekannt ist, während einer kleinen Adventsfeier symbolisch einen Spendenscheck entgegen.

 


 

 

 

Das 17.Türchen bzw. Fenster

 

Seit einigen Jahren ist das „offene Adventsfenster“ eine liebgewonnene Tradition in Kruft. Täglich öffnet bzw. beleuchtet ein anderes Haus ein dekoriertes Fenster und gestaltet ein kleines Rahmenprogramm dazu.

Unsere Schule durfte das 17. Fenster gestalten. Das Motto in diesem Jahr „Wir sind auf dem Weg“ hatten die Lehrerinnen Frau Klaes und Frau Schumacher kindgerecht umgesetzt.

Viele Kinder, Eltern und Gäste waren trotz des ungemütlichen Wetters vor den Haupteingang gekommen. Nach der Begrüßung durch Frau Spies spielte die Bläserklasse unter Leitung von Frau Thiel zwei weihnachtliche Stücke.

Luis (3a) und Julius (2b) trugen dann, passend zum von der GTS-AG „Schulhausgestaltung“ dekorierten Fenster, das Märchen  „Sterntaler“ vor. Ein gemeinsames Gebet sowie ein Lied bezogen alle Gäste ein. Abschließend gab die Rhythmusgruppe der 4.Schuljahre noch ein Stück zum Besten bevor zu Glühwein, Apfelpunsch und Selbstgebackenem (GTS-AGs) in die Pausenhalle gebeten wurde. Dort fanden alle Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und sich aufzuwärmen.


 

 

 

Ein weiterer Baustein im Konzept der Leseförderung

 

Am 11.12. besuchten erstmals angehende Schulkinder der Kindertagesstätten St. Elisabeth und St. Marien die Grundschule. Um 14.30 Uhr versammelten sich Kinder, Erzieherinnen, die FsJlerin Nicole Durben, unsere GTS- Mitarbeiterin Frau Weyer sowie die Klassenlehrerin der 1a, Frau Klaes, in der Mediathek.

Die Lese-AG „Leseclub“ hatte zu diesem Treffen eingeladen und las den Kindergartenkindern das  Märchen vom hässlichen Entlein in verteilten Rollen vor. Anschließend wurden der Ententanz getanzt, Enten-Kekse gegessen und ein passendes Bild ausgemalt.

Gegen 16 Uhr ging diese gelungene Begegnung zwischen „Groß & Klein“ zu Ende und man freut sich auf das nächste Vorlese-Treffen im Januar.

 


1  

 

 

 

Schulgottesdienst

 

 

Wie jeden ersten Mittwoch im Monat feierten wir auch im Dezember einen gemeinsamen Schulgottesdienst. Thema an diesem 3.12. war der Heilige Nikolaus. Die Religionslehrerinnen der 3. Klassen, Frau Busch und Frau Schumacher, hatten dazu ein darstellendes Spiel zum Kornwunder eingeübt, das auch den Erstklässlern die Taten des Heiligen anschaulich nahe brachte.

 

 

 

 

 

 

 

Adventssingen

 

Wir treffen uns jeden Montag im Advent in der Pausenhalle.

Die Klasse 2b hat das Lied vom Nikolaus gesungen. Dann hat die Klasse 4b „Kling Glöckchen“ gesungen.

Laura hat die erste Kerze am Adventskranz angezündet.

Frau Spies hat gesagt, dass 4 Kinder aus der Ganztagsschule einen Holzadventskranz gebastelt haben.

Das war toll!

                                                                                Leonie (2b),Larissa (1b)

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Tage des Lesens

 

In Anlehnung an die landesweiten Vorlesetage gibt es in unserer Schule seit einigen Jahren kurz vor dem Advent die „Tage des Lesens“.

An drei Vormittagen (26.-28.11.14) lesen Lehrer, Fsjler und  Eltern den Kindern in altersgemischten Gruppen spannende, lustige, gruselige oder phantastische Kinderbücher vor. Dazu stimmen die SchülerInnen einem Buchwunsch zu und schlüpfen von 9.15-9.40 Uhr in die Rolle des Zuhörers.

In diesem Jahr wurde aus folgenden Büchern vorgelesen:

Nöstlinger: Die feuerrote Frederike

Nöstlinger: Hundegeschichten vom Franz 

Nöstlinger: Gretchen Sackmeier       

Robinson: Vorsicht die Herdmanns schon wieder

Abedi: Lola in geheimer Mission     

Osborne: Lawinenhunde im Schneesturm  (Das magische Baumhaus)

Knister: Hexe Lilli stellt die Schule auf den Kopf

Ghent: Eierschlacht mit Furzkanone    

Dietl: Die Olchis feiern Weihnachten   

Siegner: „Der kleine Drache Kokosnuss reistum die Welt“            

Welsh: Das Vamperl                                      

Lindgren: Die Kinder aus der Krachmacherstraße

Kugler: Bo im Wilden Land   

Knister: Die Sockensuchmaschine  

 

 


 

 

Unser Besuch in der Realschule+ Mendig

Am Samstag , den 22.11.14 trafen sich die Kinder der Klassen 4a und 4b hinter der Krufter Grundschule , um zum Tag der offenen Tür nach Mendig in die Realschule+ zu fahren. Einige Eltern erklärten sich bereit, uns nach Mendig zu fahren. Als wir ankamen, gingen wir in die Eingangshalle und wurden hier von einem sehr netten Mann begrüßt. Er sagte , dass wir nun in unsere Gruppen gehen können. Dafür zeigten einige Schüler der Realschule+ Plakate hoch. Darauf standen Teamnamen, z.B. die 007 oder die Eulen, die wir uns in unserer Klasse gemeinsam ausgesucht haben. Also gingen die Grundschulkinder zu ihren Gruppen. Zwei Schüler aus der Realschule+ führten eine Gruppe zu den Stationen. An der ersten Station wurden wir von einem fröhlichen Jungen sehr herzlich begrüßt. Wir gingen an die Tische und dort wurde uns erklärt, was wir machen sollen. Wir mussten ein Boot aus Holz und einem Segel bauen. Es dauerte zwar ein bisschen, aber am Ende sah das Kunstwerk sehr gut aus. Wir wurden verabschiedet und durften nun zur zweiten Station. Dort formten wir aus Ton eine Schüssel. Als alle Schüsseln fertig waren, durften wir ein Muster reinmachen. Diese Station war jetzt leider auch vorbei. Es gab noch viele andere schöne Stationen. Am Ende stellten wir uns noch zu einem Foto mit unseren wunderschönen Segelbooten auf. Als wir fertig waren, gingen wir zufrieden und glücklich zu den Parkplätzen, wo einige Eltern schon auf uns warteten, um uns wieder nach Kruft zurückzubringen. Dieser schöner Tag ging leider zu Ende.

                                                    Jonas L. Klasse 4a


 

 

 

Förderverein übergibt Kicker

 

Das überaus erfolgreiche und gelungene Hof- und Scheunenfest der „Tenne“ liegt nun bereits ein paar Monate hinter uns, fand aber in den letzten Tagen positive Nachwirkungen.

Der Förderverein schaffte auf Wunsch des Kollegiums aus dem Erlös der Veranstaltung zwei Kicker sowie eine Tischtennisplatte für die Schule an. Bei der Sanierung der Schulräume ist auch der Keller ausgebaut und mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen versehen worden. So ist unter der Eingangshalle ein großer Bereich entstanden, in dem die Spielgeräte ihren Platz gefunden haben.  Genutzt werden sollen diese Geräte von Klassen, z.B. in Regenpausen oder Sport, sowie den Ganztagsgruppen, z.B. am Projekttag.

 

 

 

 

 

 

Die ersten „Spieltreffs“ starten

 

Wie bereits zu einem früheren Zeitpunkt berichtet, möchten wir mit jeder Klasse einmal im Monat einen „Spieltreff“ durchführen, um die Spiele aus unserem Gewinn bei dem Wettbewerb  „Spielen macht Schule“ zu nutzen.

Dazu haben sich für jede Klasse Spielpaten gefunden, die diese Treffen betreuen, gemeinsam Spielanleitungen erarbeiten und mit den Kindern spielen.

Mit Hilfe einiger Eltern, Großeltern sowie den FsJlerinnen Saskia und Nicole haben in dieser Woche die Klassen 3a und 4a gespielt.

Dabei wurden die Kinder in Sachunterricht („Weltreise“), Kombinatorik („Ubongo“, Skip-Bo), Kreativität („Activity“, „Tabu“) ganz nebenbei geschult und hatten riesigen Spaß dabei. Die einstimmige Meinung reichte von „cool“ bis „mega“ und alle freuen sich auf die Fortsetzung im Dezember!

 

 


 

 

 

 

Feierliche Amtseinführung der neuen Schulleiterin

Frau Petra Spies

 

Nach dem Frau Petra Spies bereits im Mai dieses Jahres offiziell durch Frau Regierungsschuldirektorin Bettina Luitz zur Schulleiterin ernannt wurde, folgte am Freitag, 10. Oktober 2014, die feierliche Amtseinführung in der Turnhalle der Grundschule Kruft.

Hierzu versammelten sich alle Kinder der Grundschule, ihre Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter der Schule sowie zahlreiche weitere Gäste, um diesen Tag mit Frau Spies feierlich zu begehen. Nach einer kurzen Begrüßung eröffnete Frau Regierungsschuldirektorin Bettina Luitz mit ihrer Rede eine Reihe von Grußworten. In diesen wurde deutlich, dass alle über Frau Spies‘ Entscheidung erfreut sind, den Schritt aus dem Kollegium heraus zur Schulleitung gewagt zu haben. Hervorgehoben wurden außerdem ihre fachliche Kompetenz sowie die bereits unter Beweis gestellte Zielstrebigkeit. Dabei hat Frau Spies stets das Wohl der Kinder im Blick.

Untermalt wurde das Programm durch musikalische Beiträge von Cora und Wazir aus der Klasse 4a, deren Leitung Frau Spies bis zum Abschluss der Grundschulzeit weiterhin übernimmt.

Das Kollegium der Grundschule überreichte Frau Spies, unterstützt durch Schülerinnen und Schüler der einzelnen Klassen, eine von der Klasse 4a gebastelte Schultüte für ihren Start als Schulleiterin, die mit symbolisch gemeinten Wünschen gefüllt wurde.

Nach den Dankesworten der neuen Schulleiterin sang die gesamte Schülerschaft das eigens umgedichtete Lied „Chef sein ist ‘ne coole Sache“, das Frau Spies nocheinmal die Aufgaben einer Schulleiterin auf amüsante Weise näherbrachte.

 

SusanneKlaes, ÖPR

 

 


 

 

 

 

Herbstzeit - Apfelzeit

 

Gesund ging es zu in den letzten Schultagen vor den Herbstferien. In

Anlehnung an den neu gelernten Buchstaben "A" beschäftigte sich die Klasse 1a mit dem Apfel. Wie kann ein Apfel sein? Wie sieht er aus? Was kann man daraus machen?

Lilli schreibt dazu folgendes:

" In dieser Woche haben wir den Buchstaben "A" gelernt. Deshalb haben wir

passend dazu mit unserer Klassenlehrerin Frau Klaes Apfelmus gemacht. Der Schlehenhof hat uns die leckeren Äpfel dafür gespendet. Zuerst haben wir die Äpfel geschält, das Gehäuse entfernt und kleingeschnitten. Alles wurde dann in einen großen Topf gegeben und gekocht. Zum Schluss durften wir alle den Apfelmus probieren. Er hat sehr lecker geschmeckt! Alle Kinder hatten viel Spaß!"

 

Auch die Klasse 4a stellt am letzten Schultag Apfelkompott her und

verschriftlichte dies in einem Rezept.

 

 

 

 

 

 

Blumen im Hochbeet

 

 

Am Montag vor den Herbstferien hat unsere Klassenlehrerin Frau Klaes mit uns Blumenzwiebeln in das mittlere Hochbeet gepflanzt.

Wir haben Tulpen, Narzissen, Traubenhyazinthen und Krokusse gepflanzt. Das sind alles Frühblüher. Diese Blumen heißen so, weil sie im Frühling als erste Blumen blühen, obwohl es noch ganz schön kalt sein kann.

In die Mitte des Hochbeetes haben wir ein Eulenschild reingesteckt, damit die anderen Klassen wissen, dass dieses Beet der Eulenklasse 1 a gehört.

                                                                                  Helena Calvo, Klasse 1 a

 

 

HURRA, wir haben gewonnen!!!

 

Bei einem von der Stiftung „Mehr Zeit für Kinder“ ausgeschriebenen Wettbewerb „Spielen macht Schule“ konnte unsere Schule mit ihrem Konzept überzeugen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir zu einer der 205 Gewinnerschulen im Bundesgebiet gehören, die in einer Jurysitzung mit den Kultusministerien ermittelt wurden. (mehr:  http://www.spielen-macht-schule.de/)

In den letzten Wochen trafen täglich Spielpakete in unserem Haus ein. Bestückt waren diese mit Gesellschafts-, Bewegungs-, Lern- und Konstruktionsspielen wie z. B. Lego, Playmobil, Uno-Skippo, Twister, Tabu, Weltreise, Ubongo uvm..

Um unser eingereichtes Konzept nun auch in die Tat umzusetzen, werden wir dieSpiele auf zwei Ebenen einsetzen:

im Ganztag „Projekte am Donnerstag“: Modellekonstruieren,  Gesellschaftsspiele,

    Rollenspiele

am Schulvormittag: 1 Spielstunde im Monat pro Klasse (ab November) 

Zur Durchführung des zweitgenannten Punktes werden wir „Spielpaten“ aus den Familien (Eltern, Großeltern) zur Unterstützung einbziehen. Ihre Aufgabe soll es sein, eine Spielanleitung mit einer Kleingruppe von Kindern Ihrer Klasse zu erarbeiten und zu spielen.

Ein entsprechender Elternbrief wurde bereits herausgegeben und erste Rückläufer treffen bei uns ein. Für Ihre Bereitschaft schon einmal ein herzliches Dankeschön.

Über die ersten Spieltreffs werden Sie an dieser Stelle informieren.

 

Ziel der Initiative ist es, den Kindern und ihren    Eltern in Zeiten des TV-Konsums und des Computers das Spielen wieder näher    -zubringen. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen. Kinder    lernen beim Spielen: Sie verarbeiten Erfahrungen im Spiel und schlüpfen in    andere Rollen. Kinder lernen so am Modell, das heißt übernehmen Erfahrungen    von anderen, imitieren, wiederholen und verändern. Dadurch lernen sie,     sich nach Spiel- beziehungsweise nach sozialen Regeln    zu verhalten und zu leben; sie lernen, Teil eines sozialen     Gefüges zu sein. Seit jeher ist Spielen als wichtiger    Bestandteil in der kindlichen Entwicklung des    Menschen in fast allen Kulturen zu finden.“     (Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, Jurymitglied)

 


 

Wir feiern Erntedank

 

Die spätgelegenen Herbstferien machten es am 1.10.14 nach einigen Jahren wieder einmal möglich, einen Schulgottesdienst zum „Erntedank“ zu feiern.

Dazu hatten sich die Schülerinnen und Schüler in den letzten Religionsstunden auf unterschiedliche Art und Weise damit beschäftigt, was für uns selbstverständlich ist (immer genug zu essen und zu trinken, ein Zuhause, Schulbildung, Gesundheitssystem usw.) und wofür wir dankbar sein können. Mit Blick auf unserer Nachbarschule in Eritrea oder Menschen in Krisengebieten erkannten die Kinder schnell, was wir täglich haben und andere entbehren müssen.

Doch auch Menschen in unserer Umgebung, die in Armut leben, sollten dabei nicht vergessen werden und so wurden fleißig Lebensmittelspenden für „Die Tafel“ in Andernach gesammelt. Nur ein kleiner Teil dessen konnte zum Altargebracht werden- so viel war zusammengekommen. Vertreter „der Tafel“, die zum Gottesdienst eingeladen waren, gaben einen kurzen Einblick in ihre ehrenamtliche Tätigkeit und nahmen die Spenden gerne entgegen.

Mit einem eindrucksvollen Spiel zum Brot, das Menschen sich schenkten bis es wieder beim ursprünglichen Besitzer ankam, machten die Kinder der Klasse 3b mit ihrer Religionslehrerin Sarah Schumacher deutlich, dass das Teilen und Schenken wertvoller ist als das Nehmen.

Wir danken allen, die mit einem kleinen, persönlichen Beitrag dazu beigetragen haben, gemeinschaftlich eine wirklich große Spende zu tätigen!

 


 

 

Schulelternbeirat neu gewählt

 

Am Montag, 29.09.2014 war, unter der Leitung von Schulleiterin Petra Spies, zur Wahl des neuen Schulelternbeirates für die nächsten 2 Schuljahre eingeladen worden. Gegenüber den letzten Wahlen war die Beteiligung erfreulich hoch, so dass schnell 8 Kandidaten gefunden waren, die sich zur Wahl stellten.

48 Stimmen entschieden nun über die Zusammenstellung des neuen

Schulelternbeirates. Als neue Vorsitzende ging aus der Wahl Frau

Katja Szislowski-Reucker hervor sowie ihr Vertreter Herr Dirk Hermann. Unterstützt werden die Beiden vom Mitglied Herr Rainer Lindemann. Auf eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit freuen sich der neue

Elternbeirat und die Schulleitung.                      D. Hermann    K.Szislowski-Reucker

                                                                                 R. Lindemann     v. links nach rechts

 

 

Die i-Dötzchen kommen….

 

Am Dienstag, 9.9.14 fiel für 41 Jungen und Mädchen der Startschuss in die erste Klasse.

Nach diversen Treffen der Kinder vor den Sommerferien mit ihren künftigen Lehrerinnen in der Schule und den Kindertagesstätten war nun der erste Schultag gekommen.

Um 9.00 Uhr versammelten sich die Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Paten in der Turnhalle. Dort wurden diese von der Schulleiterin, Elternbeirat und Förderverein willkommen geheißen.

Die Klassen 2a und 2b hatten mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Piler (z.Z. in Mutterschutz, vertreten durch Frau Helfmann) und Frau Lakotta sowohl ein Willkommenslied als auch ein kleines Stück eingeübt. Darin stritten sich die Gegenstände aus dem Mäppchen, wer wohl der bedeutendste sei.

Passend dazu erklärte Frau Spies in ihrem Grußwort, welche Bedeutung die Farben der Buntstifte bezogen auf den Schulalltag haben könnten.

Erstmals bekamen die ABC-Schützen „Lesetüten“ überreicht. Diese hatte die Firma Waldecker/Mendig in Kooperation mit der „Stiftung Lesen“ zur Verfügung gestellt und gefüllt. Die Zweitklässler hatten diese zuvor liebevoll bemalt und beklebt.

Die Klassenlehrerinnen der künftigen Klassen 1a und 1b Frau Klaes und Frau Hoffmann riefen dann einzeln ihre Kinder nach vorne, um die erste „Unterrichtsstunde“ gemeinsam anzugehen.

Um 11.00 Uhr fand zum Abschluss ein ökumenischer Schulgottesdienst in der Pfarrkirche statt, der von Pfarrer Norbert Missong sowie dem evangelischen Pastor Michael Stoer zelebriert wurde.

Wir heißen alle Schulneulinge mit ihren Eltern in unserer Schulgemeinschaft herzlich willkommen!

 

Get Adobe Flash player


 

                                                                                                       
                                            
                                                                                                                                                                                                                                            
                                                    als Grußkarte versenden                                                        Kommentare (0)                                                                                                    

 

Der letzte Bauabschnitt

 

Nachdem nun mehrere Jahre das komplette Schulgebäude saniert und umgebaut wurde, stand in den Sommerferien der letzte Bauabschnitt an: der Schulhof.

Gemeinsam mit den Ingenieuren Berthold Junglas und Claudia Ruzanski von der VG Pellenz überlegten Kollegium und SchülerInnen unserer Schule im Vorfeld, wie der Schulhof gestaltet werden sollte.

Wichtig war dabei, den gesunden Baumbestand zu erhalten, die vor einigen Jahren mit Hilfe von Eltern, Förderverein und RWE eingerichtete „Spielwiese“ zu integrieren und dem Qualitätsschwerpunkt der „Bewegten Schule“ gerecht zu werden.

In diesem Sinne wurden neue, großzügige Baumumrandungen geschaffen, die gleichzeitig als Sitzgelegenheiten dienen, und der Zaun um die Wiese entfernt.

Der dadurch entstandene naturraumnahe Bereich wurde durch Rindenmulch optisch von der neuen Teerdecke mit Verkehrsparcours abgehoben. Die bestehenden Spielgeräte wurden ummontiert bzw. ergänzt. Ein festverankertes Fußballtor sowie ein Basketballkorb ermöglichen Spiel und Sport.

Ein aus Sandsteinblöcken gebautes, halbrundes „Atrium“ dient fortan als Außenklassenzimmer und Grillplatz, z.B. bei Klassenfeiern.

Für den Ganztagsschulbereich sollen besonders die neuen Hochbeete von Nutzen sein. Projekte werden sich mit deren Bepflanzung und Pflege beschäftigen, so dass die AG „Die Küchenchefs“ darauf zurückgreifen kann.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Nachhaltigkeit und Pflege der neuen Anlage. Daher wurden sowohl zum Eingang Kruppstraße als auch zum vorderen Eingang vom Lehrerparkplatz aus große Tore angebracht. Diese werden nach Schulschluss um 16.00 Uhr geschlossen, um Vandalismus und Verunreinigungen z.B. durch Hundekot, wozu es in der Vergangenheit leider immer wieder kam, vorzubeugen.

Wir sind alle sehr glücklich über diese gelungenen Veränderungen und freuen uns auf „bewegte Pausen“!


 

 

 

 

 

Abschied von der Grundschule

 

Am Freitag, den 25.7.14, hieß es für 30 Kinder der Klassen 4a und 4b Abschied nehmen von der Grundschulzeit. Auch wenn sie sich in den letzten Wochen und Monaten intensiv auf diesen Tag vorbereitet hatten, so war er doch einer, dem man mit gemischten Gefühlen entgegen sah.

Den Auftakt bildete ein gemeinsamer Schulgottesdienst zu dem auch Eltern und Verwandte eingeladen waren. Unter dem Symbol des Regenbogens reflektierten die Jungen und Mädchen dabei ihre bisherige Schulzeit.

Zu der anschließenden Entlassfeier in der Turnhalle kamen nun alle Lehrer und Kinder hinzu. Ortsbürgermeister Rudolph Schneichel, Rektor a.D. Josef Heyers  sowie Vertreter des Fördervereins und des Schulelternbeirates waren außerdem der Einladung gefolgt.

Unter der Leitung von Frau Thiel stimmten Bläser- und Rhythmusklasse die Besucher ein. Frau Spies interpretierte dann in ihrer Abschlussrede das Lied „Ein Hoch auf uns!“ auf dem Hintergrund des Schulabschlusses.

Elternsprecher Herr Schumacher sowie Fördervereinsmitglied Herr Hesch dankten in ihren Reden vor allem den Klassenlehrerinnen Frau Klaes (4a) und Frau Hoffmann (4b) für die geleistete Arbeit und die gute Vorbereitung der Kinder auf die schulische Zukunft.

Angelina (4a) und Chiron (4b) sorgten mit einem Geigen- und Klavierstück für Abwechslung.

Den Höhepunkt der Feier bildete zweifellos das von beiden Klassen vorgeführte Musical „Ich will so bleiben wie ich bin!“ Mit der Botschaft sich nicht manipulieren zu lassen (z.B. durch Werbung oder Schönheitsideale) und seinen Weg selbstbewusst anzutreten verabschiedeten sich die Viertklässler auf ausgesprochen unterhaltsame Weise! In diesem Sinne:

                                   

                                        „Ein Hoch auf EUCH!“

 

 


 

 

 

 

 

 

Schnuppertennis

 

An drei Montagen vor den Sommerferien spielte die 4a mit Herrn Klaes, dem Vater ihrer Lehrerin Susanne Klaes, Tennis. Er hatte viele Schläger und Tennisbälle mitgebracht, so dass jeder die Sportart ausprobieren konnte.

Alle Kinder hatten sehr viel Spaß!

 

Carlos 4a

 


1  

 

 

 

 

 

 

Schule zu Großmutters Zeiten

 

Im Rahmen des Sachunterrichtes beschäftigten sich die Kinder der 3. Klassen mit dem Thema „Schule früher“. Sie lernten alte Schulutensilien wie Griffel mit Griffelkasten, Schiefertafel oder Schulbank kennen. Klassenregeln von 1900 wurden besprochen und einen Tag nachempfunden. Dazu kamen die SchülerInnen in „ollen Klamotten“ zum Unterricht!

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Geysirbesuch in Andernach

 

 

Um 8.30 Uhr wurden wir von Eltern mit 3 Pkws nach Andernach gefahren. Als wir ankamen, trafen wir uns alle und gingen gemeinsam auf den Spielplatz. Ca. eine  halbe Stunde später brachen wir auf, um  das  Geysirzentrum aufzusuchen. Dort wurden wir schon von Thorsten und Yvonne erwartet, die mit uns einen Mini-Geysir bauten. Danach wanderten wir alle 2km weit zum Goldwaschen an den Rhein. Als wir uns abgetrocknet hatten, machten wir uns auf den Weg zum Geysir. Angekommen am Geysir mussten wir nur ein paar Minuten warten bis er ausbrach. Das Wasser schoss 60m in die Höhe und der  Ausbruch dauerte 8-10 Minuten. Wir rannten alle einmal unter dem Strahl hindurch. Jeder durfte  von dem Wasser probieren. Wir fanden heraus,d ass das Geysirwasser Salzwasser ist und nach Eisen schmeckt. Sobald wir wieder trocken waren, liefen wir zum Schiff. Wir durften ganz oben sitzen und machten eine Menge Quatsch. Als wir wieder im Infohaus waren, packte Thorsten unsere Rucksäcke in einen Schrank. Wir machten uns bereit für einen Aufzug, der 4000 Meter in die Tiefe ging. Im Aufzug hörten wir eine spannende Geschichte. Je tiefer der Aufzug fuhr, desto heißer wurde es. Als wir das Ziel erreicht hatten, waren wir in einer Art Höhle. Es gab viele Experimente, die wir uns anschauen und ausprobieren konnten. Wir mussten zusammen knifflige Fragen beantworten. Zum Schluss bekamen wir noch alle Geysirbrause. Dann kamen schon die Eltern. Um 14.30 Uhr wurden wir alle an der Schule entlassen.

 

Von Kimi, Emma und Sophia

 

 


1  

 

 

 

 

 

 

 

„Ramba - Samba“ an der Grundschule Kruft

 

Am Mittwoch, 2. Juli, versammelten sich 85 Kinder der Grundschule Kruft sowie Ganztagsschulbetreuer und Lehrer in der Turnhalle, um mehr über das Land Brasilien zu erfahren. Zwei brasilianische Sozialarbeiter der Don Bosco Mission sowie Übersetzer hatten den Weg nach Kruft gefunden, um Einblicke hinter die Kulissen der Fußball WM zu gewähren. Tänze aus verschiedenen zeitlichen Epochen zeigten einen Ausschnitt aus der Geschichte des Landes. Ein Video und zahlreiche Fotos gaben Auskunft über die Bedingungen, unter denen die Kinder in den Armenvierteln der Großstädte leben, für sich sorgen müssen und lernen. Interessiert waren die Schüler und Schülerinnen bei der Sache, stellten zahlreiche Fragen und erkannten, wie „gut es ihnen geht“. Aufgelockert wurde der Workshop immer wieder durch Mitmachaktionen. Dabei lernten die Kinder verschiedene Tanzschritte, portugiesische Lieder und Kinderspiele kennen.

Der Förderverein der Grundschule Kruft übernahm dankenswerterweise die Unkosten für diesen gelungen Nachmittag!

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Der Besuch in der Flöcksmühle

 

Am 18.06.14 fuhr die Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Klaes zur Flöcksmühle nach Ochtendung. Dort angekommen begrüßte Frau Schönberger uns ganz herzlich. Danach erklärte sie uns die Regeln, zum Beispiel, dass wir die Tiere nicht scheuchen und im Stall nicht so laut sein sollten. Jetzt wurden die Tiere aus dem Stall gelassen: Es gab dort Laufenten, eine alte Gans, 3 Ziegen und Hühner. Als alle Tiere weg waren, sind wir durch ein Tor auf eine kleine Wiese gegangen. Dort standen 2 Tische mit Bänken. Hier haben wir unsere Sachen abgelegt und konnten, nachdem wir uns umgezogen hatten, gleich in der Nette baden. Da in der Nette sehr viele Steine lagen, konnten wir uns damit einen Staudamm bauen. Teilweise war die Nette so tief, dass das Wasser uns bis zum Bauch ging. Nach dem Baden haben wir auf einer großen Wiese Fußball gespielt. Danach sind wir in den Hühnerstall gegangen und haben dort die Hühner gefüttert. Zum Schluss hat Herr Schumacher für uns Würstchen und Steaks gegrillt. Leider ging ein sehr schöner Tag zu Ende, wir mussten unsere Sachen zusammenpacken und wieder zurück in die Schule fahren.

 

Lukas L. 4a


 

 

 

 

 

 

Besuch bei den Bienen

 

Am Mittwochmorgen fuhren die Klasse 3a und die Klasse 3b mit dem Bus nach Mayen ins Fachzentrum Bienen.

Dort angekommen wurden wir von einem netten Mann empfangen.

Er führte uns in einen Baum, wo der Mann uns die verschiedenen Geräte zeigte. Wir durften eine Wabe entdeckeln. Er zeigte uns wie man den Honig mit einer Schleuder aus den Honigwaben befreit. Anschließend durften wir den Honig probieren. Dann wurden wir in den Raum geführt wo wir verschiedene Gerichte mit Honig probieren konnten. Danach bekamen wir verschiedene Bienenvölker vorgestellt und erklärt, wie die Bienenkönigin aussieht. Wir durften eine frisch geschlüpfte Biene auf die Hand nehmen.

 

Leider mussten wir uns dann verabschieden.

Der Bus stand dann schon vor dem Zentrum und war Abfahrt bereit.

Um 11:10 kamen wir in der Schule an.

Es war ein super Tag!

 

Elina 3a


 

 

 

 

 

 

Vielseitigkeitswettbewerb 2014 in Weißenthurm

Am 12. Juni 2014 fuhren Kinder der 3. und 4. Klassen mit dem Bus zum sportlichen Vielseitigkeitswettbewerb nach Weißenthurm. Bei diesem Wettbewerb, bei dem Kräfte, Ausdauer und Geschicklichkeit gemessen wurden, traten Schüler von insgesamt 7 Schulen an. Herr Bäcker und seine Tochter Jana begleiteten die Krufter Grundschüler nach Weißenthurm. Nachdem wir mit dem Bus noch Plaidter Schüler abholen mussten, kamen wir um knapp 9.00 Uhr inWeißenthurm an.
Bevor es richtig los ging, mussten wir uns noch warm laufen. In verschiedenen Disziplinen durften wir uns anschließend beweisen und sind hierfür einige Stationen durchlaufen. Am besten gefiel mir der Heulerweitwurf. Darüber hinausgab es noch Weitsprung, Ball-Wurf, Sackhüpfen, Einsammeln von Tennisbällen und vieles mehr.
Das Wetter hat zum Glück mitgespielt und unser Krufter Team hatte jede Menge Spaß. Am Ende des Wettbewerbes gab es noch eine Siegerehrung. Trotz unserer Anstrengungen haben wir leider nur den 7. Platz erzielt. Wir hatten zwar mit einem besseren Ergebnis gerechnet, waren aber trotzdem zufrieden.
Um kurz vor 14.00 Uhr endete der Wettbewerb und wir fuhren wieder mit dem Buszurück nach Hause.

Wasir 3a

 

 

 

 

 

Nach den diesjährigen Bundesjugendspielen wurden nun am Dienstag, 10.6.14, die Schüler, die besondere sportliche Leistungen gezeigt haben, geehrt. Klassenweise überreichte Frau Spies die Ehrenurkunden und einen Ball an die Kinder.
2. Schuljahr: Mike-Leon Melchior, Leon Berssem, Luis Garcia Schumacher, Marius Wingenbach und Roman Meckel
3. Schuljahr: Raphael Ziemann, Wasir Hasso, Elina Hempel,  Lea Rohs, Luis Durwen, Alison Mikscha und Jana Engels
4. Schuljahr: Jolina Zäck und Benjamin Saftig
Als Schulbeste wurden Jana Engels sowie Benjamin Saftig noch einmal besonders beglückwünscht.


1  

 

 

Bundesjugendspiele 2014

 

Am Montag, 2.6.2014, hatte die Grundschule Kruft wieder ihr jährliches Sportfest.

Wir trafen uns um 7.45 Uhr in der Schule und gingen gemeinsam mit unseren Lehrerinnen und FsJlerinnen bei sonnigem Wetter zum Sportplatz.

Dort angekommen, standen wie immer die Disziplinen Ausdauerlauf, Sprint, Weitsprung und Weitwurf auf dem Programm. Die ersten Klassen, die dieses Jahr schon zum 3. Mal dabei waren, haben anstatt des Ausdauerlaufes einen Korken-Staffellauf gemacht.

Außerdem gab es 4 Spielstationen: Bowling, Medizinballstoßen, Dosenwerfen und Sandsäckchen in Punktekörbchen werfen.

Alle Kinder haben sich richtig angestrengt und hatten vielSpaß.

Besonders schön war, dass der schon verabschiedete Herr Heyers auch in diesem Jahr wieder mit am Start war. Das hat uns sehr gefreut!

Am Ende des Sportfestes gab es noch eine Neuheit. Man konnte Torwand schießen und Kricket spielen.

 

Mir persönlich hat am besten der Sprint gefallen.

 

Constantin 4b

 


 

 

 

 

 

Petra Spies zur Schulleiterin ernannt

 

 

Nachdem Herr Heyers zum Ende des letzten Schuljahres in den wohlverdienten Ruhestand entlassen wurde, übernahm Petra Spies kommissarisch die Schulleitung der Grundschule Kruft. In dieser Funktion musste sie bereits verantwortungsvolle Entscheidungen treffen, etwa im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen. Am Dienstag, 27. Mai 2014, wurde sie von Fr. Regierungsschuldirektorin Bettina Luitz in Anwesenheit des Kollegiums zur Schulleiterin ernannt. Die feierliche Amtseinführung ist für das kommende Schuljahr geplant.

 

Susanne Klaes, ÖPR

 

 

 

 

 

 

 

Welttag des Buches

 

Am Freitag, den 9.5.2014, fuhr die 4a mit dem Bus nach Mendig. Dort machten sie bei einer Rallye zu der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ im Waldecker mit. Nachdem alle die Rallye erfolgreich abgeschlossen hatten, bekam jeder das Buch „Die Jagd nach dem Leuchtkristall“. Danach fuhren sie wieder in die Grundschule Kruft. Allen hat es sehr gut gefallen.

 

Carlos 4a

 

 


1  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spiel – und Sportfest

 

Am Freitag, den 02.05.2014 fand unser Spiel – und Sportfest in unserer Turnhalle statt. Als erstes hat die Klasse 4a alle Stationen aufgebaut. Netterweise haben sich viele Eltern gemeldet, um bei den Spielen zu helfen. Nach und nach kamen alle Kinder in die Turnhalle. Als sich alle Klassen in der Halle versammelt hatten, wurden wir von Frau Baurenschmidt, die das ganze organisiert hatte, begrüßt.

Danach ging es mit einer Aufwärmübung los. Nun gingen die Kinder, die zuvor in gemischte Gruppen aus allen Klassen eingeteilt wurden, zu ihren Startstationen. An den einzelnen Stationen wurde uns dann von den Eltern und Lehrerinnen erklärt, was zu tun war. Besonders viel Spaß hatten wir bei der Station Erdbeben: Ein Kind musste versuchen auf einer Matte, die auf Bällen lag, und von anderen Kindern ruckartig bewegt wurde, das Gleichgewicht zu halten. Auch die Station, an der man mit verbundenen Augen von seinem Partner durch einen Parcour geführt werden musste, hat uns gut gefallen. Cool war auch die Station, an der man sich in die Turnringe gesetzt hat und schaukelnd kleine Bälle und Säckchen vom Boden aufheben, und in Hula-Hoop Reifen werfen musste. Zwischendurch hatten wir auch eine Frühstückspause. Auch die vielen anderen Stationen haben sehr viel Spaß gemacht. Nach 3 Stunden Spiel und Sport gingen die Spiele leider zu Ende. Zum Schluss halfen die Kinder der Klasse 4a beim Abbauen der Stationen.

Es war ein tolles Sportfest und wir freuen uns schon auf das Nächste.

 

Lukas 4a, Jonas 3a

 

 

 

 

 

 

 

Unser Ausflug zum Zirkus Baldini

 

Heute war ein richtig toller Tag.

Unsere Brieffreunde machten eine Projektwoche zum Thema Zirkus. Sie luden uns herzlich zu sich nach Ochtendung zum Zirkus Baldini ein. Um dort hin zu gelangen, haben sich netterweise ein paar Eltern gemeldet, um uns an die GS Ochtendung zu fahren.

Dort angekommen, sahen wir ein riesiges und schönes Zirkuszelt.

Als die Show begann, kam ein großes, geflecktes Pferd in die Manege. Ein Mädchen führte es ganz elegant im Kreis. Danach kamen Ponys in die Manege galoppiert. Sie sprangen über Hindernisse und trabten hinter einander her. Endlich kam mein Lieblingstier dran, der Hund. Vier süße Hunde kamen in die Manege hinein spaziert. Sie konnten mit zwei Beinen gehen, sprangen durch Reifen und rutschten über den Boden. Daraufhin gingen Esel in die Manege. Sie trabten hinter einander und stellten sich mit einem Huf auf einen Metallblock.

Nun kamen Kinder, die sehr gut auf dem Trapez turnen konnten. Sie konnten ganz ungewöhnliche Posen und haben es sogar geschafft, mit zwei Kindern auf dem Trapez zu sein. Direkt danach kamen die Disco-Kids, sie konnten alle sehr gut mit einem Hullahoop umgehen.

Sie konnten den Hullahoop am Arm drehen, an den Knien, an den Hüften und am Hals. Eine der Disco-Kids hat es sogar geschafft, über zehn Reifen an der Hüfte zu drehen. Nach dem ganzen Spaß, kam noch das große Finale. Ganz viele Kinder kamen in die Manege und knieten sich auf den Boden, die ganze Mitte war voll mit Kindern. Sie winkten uns noch zum Abschied und verschwanden dann hinter dem Vorhang. Schnell machten wir ein Klassenfoto und auch ein Foto mit unseren Brieffreunden. Zum Schluss konnten wir auf dem Schulhof noch etwas essen, dann ging es aber wieder mit den Eltern zurück nach Kruft.

Es war ein unvergesslicher Tag!

 

Jana 3a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Der Vielseitigkeitswettbewerb

 

 

Am 18. März fuhren wir mit 11 Kindern der 2. Klasse zum Vielseitigkeitswettbewerb.

Um kurz nach 8 starteten wir mit dem Bus. Wir mussten noch die Saffiger Schüler abholen.

Als wir in Weißenthurm angekommen waren, ging es direkt los.

Wir mussten einige Disziplinen machen. Fußball, Biathlon, Teppichfliesenlauf, Heiße Kartoffel, Prellen, Seilspringen.

In den Pausen konnten wir Essen und Trinken kaufen.

Zum Schluss gab es eine Siegerehrung.

Es war ein schöner Tag.

 

 Luis und Leon 2 a

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Durch den alljährlichen Pausenverkauf konnten in diesem Jahr 733 € für die Kinderhilfe Eritrea eingenommen werden. Frau Kohlhaas nahm symbolisch einen Scheck entgegen. Wir danken allen Spendern ganz herzlich!